Um Ihren Besuch auf unserer Webseite so komfortabel wie möglich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Rufen Sie uns an!

+49 (7844) 98966

Mo. – Fr. 8:00 – 17:00 Uhr

Nehmen Sie Kontakt auf

alexander.sauer@baeder-und-design.de
Adresse

Alexander Sauer Bäder & Design - Meisterbetrieb
Krämerstr. 7
77866 Rheinau-Freistett
Öffnungszeiten

Mo. – Fr. 8:00 – 17:00 Uhr


Heizungswartung: Jetzt noch schnell alle Checks machen

Besser jetzt als zu spät: Um nicht nach dem Winter eine unerwartet hohe Heizkostenabrechnung in den Händen zu halten, empfiehlt sich eine Wartung gerade in diesen Tagen. Denn eine schlecht eingestellte Heizung kann ein echter Energiefresser sein. Hausbesitzer beauftragen für die Wartung von Kessel und Brenner am besten einen Heizungsinstallateur in der Nähe. Dieser kann dann auch gezielt Auskunft über mögliche Einsparpotentiale geben.

Checklisten helfen


Um selber einen besseren Überblick zu gewinnen, hilft eine Checkliste, um stets alle Punkte für eine vollständige Funktionsprüfung der Heizung vor Augen zu haben. Kleinigkeiten wie das Gluckern des Heizwassers sollten Sie durch einfaches Entlüften des Heizkörpers sogar während der Heizperiode selber erledigen können, um eine gleichmäßige und effiziente Wärmeabgabe zu gewährleisten. Den Rest überlassen Sie besser den Profis.

Ihr Heizungsinstallateur sollte vor allem die Höhe von Kesselwasser- und Vorlauftemperatur während des Heizbetriebes überprüfen. Gegebenenfalls muss diese dem tatsächlichen Bedarf angepasst werden. Auch die zentrale Regelung sollte dem Wärmebedarf so exakt wie möglich entsprechen, damit keine Heizenergie verschwendet wird.

Arbeitet der Heizkessel effizient oder ist er gar verschmutzt? Funktioniert die außentemperaturgeführte Steuerung? Läuft die Umwälzpumpe noch rund? Stimmen die Betriebszeiten der Pumpe? Passen außerdem die Zeiten für die Nachtabsenkung oder -abschaltung? Wenn nicht, dann neu festlegen (lassen).

Auch die Thermostatventile müssen richtig eingestellt sein und eventuell nachjustiert werden. Laut der seit 2014 geltenden Energieeinsparverordnung der Bundesregierung (EnEV) müssen sämtliche Heizkörper in zentral beheizten Wohngebäuden mit Thermostatventilen ausgerüstet sein.

Klimafreundlich(er) heizen


Weitere Bestimmungen seitens der Politik liegen vor dem Hintergrund der weltweiten Diskussionen um Klimawandel und Umweltzerstörung bereits auf dem Tisch. 120 Millionen Tonnen und damit 14 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland werden laut Bundesregierung im Gebäudebereich erzeugt. Künftig sollen Bauen und Wohnen in Deutschland klimafreundlicher werden – mit einem Mix an Maßnahmen aus besserer Förderung, einem Steuerbonus für Sanierungen und dem Verbot von neuen Ölheizungen ab 2026. Das sogenannte Klimapaket soll noch in diesem Jahr Gesetz werden.

Zum Abschluss soll auch ein Blick auf den Sonderfall Fußbodenheizung nicht außen vor bleiben. Egal welche Energiequelle Sie nutzen, auch die gründliche Wartung einer Fußbodenheizung ist in regelmäßigen Abständen empfehlenswert. Der Vorteil: Fußbodenheizungen sind relativ einfach zu warten. Dennoch bleiben auch sie ab einem gewissen Zeitpunkt nicht immer von Funktionsstörungen verschont.

Bei Störungen oder Schäden sollten Sie sich in jedem Fall immer an einen qualifizierten Fachbetrieb wenden. Der Fachmann führt vor allem eine Grundreinigung durch, um das dauerhafte Absinken der Leistung zu verhindern. So können schwerwiegende Probleme der Heizungsleistung vermieden werden.

Ein häufig auftretendes Problem liegt vor, wenn die Heizung lediglich punktuell, also nur in einem einzelnen Zimmer nachlässt. Ursache kann ein defektes Raumthermostat, Heizkreisventil oder ein defekter Stellantrieb sein. Vielleicht befindet sich auch Schmutz im Heizungswasser, der ausgespült werden muss.

Fazit: Eine Heizungswartung im Herbst ist mehr als sinnvoll, wirtschaftlich und hilft am Ende bares Geld zu sparen. Egal, welche Heizungsart Sie nutzen, machen Sie jetzt alle notwendigen Checks, bevor der Kessel im Winter richtig Dampf geben muss.