Rufen Sie uns an!

+49 (7844) 98966

Mo. – Fr. 8:00 – 17:00 Uhr

Nehmen Sie Kontakt auf

alexander.sauer@baeder-und-design.de
Adresse

Alexander Sauer Bäder & Design - Meisterbetrieb
Krämerstr. 7
77866 Rheinau-Freistett
Öffnungszeiten

Mo. – Fr. 8:00 – 17:00 Uhr


Kein Grund für Plastik:
Nachhaltige Rohstoffe erhöhen den Wohlfühlfaktor im Bad

Auch im Bad ist Plastikmüll ein großes Problem. Über zwei Milliarden Shampoo-Flaschen und Zahnpastatuben werden allein in Deutschland jedes Jahr weggeworfen. Dazu kommt ein hoher Anteil an verbautem Plastik: Schätzungen zufolge sind allein 2019 fast 300.000 Badewannen und mehr als 300.000 Duschwannen aus Acryl in Neubauten, bei Modernisierungen und als reine Ersatzbeschaffung im Wohnbau eingesetzt worden. Das sind etwa 12.000 Tonnen – oder 600 Millionen Plastiktüten.

Doch Plastik muss nicht sein – erst recht nicht im Bad. Eine besonders nachhaltige Alternative zu Acryl & Co ist Stahl-Emaille. Neben der umweltfreundlichen Herstellung überzeugt der nachhaltige Werkstoff durch seine hundertprozentige Recycling- und somit Kreislauffähigkeit. Hersteller wie Kaldewei setzen in ihrem Sortiment aus Waschtischen, Badewannen und Duschflächen deshalb ganz bewusst und im wahrsten Sinne nachhaltig auf Stahl-Emaille.

Stahl-Emaille als kreisläuffähige Alternative zu Acryl & Co


Die einzigartige Verbindung von Stahl und Glas wird aus natürlichen Rohstoffen gefertigt und kann später vollständig dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden. So werden wertvolle Ressourcen geschont und die Umwelt geschützt. Stahl-Emaille gilt außerdem als sehr widerstands- und strapazierfähiger, aber auch optisch ansprechender Verbundwerkstoff.

Stahl steht für Robustheit, Belastbarkeit und Formstabilität. Glas bietet eine hochwertige Optik und Haptik, ist widerstandsfähig, pflegeleicht und hygienisch. Durch die hohe Kratz- und Abriebfestigkeit können sich auf der Wannenoberfläche keine Verschmutzungen – und somit auch keine Bakterien – einlagern. Stahl und Glas eine ideale Symbiose ein.

Auch Mineralwerkstoffe bieten fugenlose Nachhaltigkeit


Wenn es im Bad um umweltgerechtes Bauen und Renovieren geht, kommen immer öfter auch andere Materialien zum Einsatz. Gerade im Badezimmer, dem wohl intimsten Raum des Hauses, möchten die Menschen lieber mit natürlichen Materialien in Berührung kommen als mit Plastik oder anderen umweltbelastenden Kunststoffen. Glas, Holz, Naturstein – das sind die Materialien in modernen, nachhaltigen Bädern. Bei Badewannen und Waschtischen liegen vor allem Mineralwerkstoffe wie Corian und Mineralmarmor voll im Trend.

Entsprechende Badewannen haben verschiedene Sanitärhersteller in ihrem Programm. Dank der porenlosen Oberfläche von Mineralwerkstoff und die Möglichkeit der fugenlosen Verbindung mit Spezialkleber sind Wannen aus Mineralwerkstoff leicht und unkompliziert zu reinigen. Die samtige Oberfläche und angenehme Haptik des Materials ist robust und noch nach Jahren ein absoluter Gewinn für jedes (nachhaltige) Bad.